HeRoes – iss fair. mal anders!!

HeRoes – iss fair. mal anders!!

Wir stolperten digital – im sozialen Netzwerk – über HeRoes aus Offenbach am Main, ein Präventionsprojekt und an mehreren Standorten zu finden. Ausschlaggebend für Gründung des Projekts war der Ehrenmord an Hatun Sürücü 2006 (Als der “Ehrenmord” nach Deutschland kam, Präventionsprojekt “HeRoes” vom 07.02.2018). Hier findet auch Unterstützung durch unsere iss fair. Bio Snacks statt: nicht als eigenes Projekt, aber einige unserer Kooperationspartner geben ein Teil von ihrem Sammelpott an das Offenbacher Team ab, um mit den HeRoes gemeinsam Speisen aus der Heimat zu entdecken und selbst zu kochen.

Green Food Label besuchte am 30.08.2018, im Rahmen von purer Neugierde mit den Bio Snacks der Marke iss fair., das Team der HeRoes in Offenbach am Main. Umgesetzt wird all das von professionellen und herzlich engagierten Menschen, die eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. Auch wenn wir nur einen sehr kleinen finanziellen Teil dazu beitragen, möchten wir ihn nicht missen, denn so sind auch wir ein Teil des Ganzen.

Unserer Fussballerin Justine Grabowski widmen wir diesen Beitrag, da sie sich ebenfalls für Gleichberechtigung stark machen möchte!!

Danke Zafer und dem ganzen Team der HeRoes für eure Arbeit, die Umdenken und Verständnis auf beider Seiten für ein Miteinander, statt ein Gegeneinander, möglich machen kann!!


So beschreiben sich HeRoes auf ihrer Homepage

Seit Mai 2015 gibt es schon die Offenbacher HeRoes. HeRoes beschäftigt sich mit männlichen Jugendlichen im Alter von 16 bis 21 Jahren aus Kreis und Stadt Offenbach. Die Jugendlichen treffen sich wöchentlich um zusammen mit den Gruppenleitern über Themen wie Ehre, Unterdrückung, Jungfräulichkeit, Gleichberechtigung oder Religion zu diskutieren. Sie reflektieren ihre Meinungen und Einstellungen zu den besprochenen Themen und werden nach einer Ausbildungsphase zu HeRoes zertifiziert, um im zweiten Schritt, Workshops an Schulen anzubieten. Das HeRoes-Projekt wurde in Berlin geboren. Ein Ehrenmord, welcher sich 2005 in Berlin ereignete, war hierfür der Auslöser. Hatun Sürücü, welche einen Lebensstil wählte, der nicht den Traditionen ihrer Familie entsprach, wurde von ihrem Bruder getötet. Um genau solche Ehrenmorde und die patriarchalen Strukturen und Unterdrückungsmechanismen zu verhindern, ist HeRoes in insgesamt sieben deutschen und zwei österreichischen Städten vertreten. #HeRoes #Offenbach #Prävention #Ehre #Gleichberechtigung #issfair #GreenFoodLabel #DRK #ChristophDegen #Freigericht

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb